Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Wenn Schnarchen gefährlich wird

Selbsthilfegruppe Schnarchen-Schlafapnoe informiert über Risiken und Therapie bei Schnarchen und Schlafapnoe. Presseartikel vom 16.08.17 in allen Regionalausgaben der Schwäbischen Zeitung.Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage des Landesverbandes Baden-Würtenberg.

Hier können Sie sich den Artikel herunterladen und ausdrucken.

Nicht jammern – neue Wege suchen Herr Joachim Glotz in Kompass Gesundheit – das Magazin für Baden-Württemberg

Im Lauf der Jahre nahm die Patientenzahl zu. Es wurde deutlich, dass Schlafapnoe keine Modeerscheinung war, kein Krankheitskonstrukt, sondern eine typische Volkskrankheit. Die Wissenschaft bewies durch eine Vielzahl von Studien, dass eine nicht behandelte Schlafapnoe sehr wahrscheinlich Bluthochdruck verursacht, Diabetes mellitus, Depressionen und im schlimmsten Fach Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Wir wissen heute, dass fast jeder Patient, der mit einem Schlaganfall in die Klinik eingewiesen wird, an einer bislang noch nicht diagnostizierten und behandelten Schlafapnoe leidet.

Hier können Sie sich auch den gesamten Artikel als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken.


Artikel in der Mitgliederzeitschrift der IKK-classic Ausgabe 01/2017

BSD - Artikel in der Fachzeitschrift "NAKOS INFO" Ausgabe Dezember 2016

Selbsthilfe Schlafapnoe in Essen e.V.

Wie sieht die Zukunft der Schlafapnoe aus?

Achtung, Schlafkiller!

Spardiktat der Kassen

Podiumsdiskussion in Wilhelmshaven

Älteste und erste Selbsthilfegruppe für Schlafapnoe in Deutschland bestätigt den Vorstand. Kurt Gethmann wurde als Beisitzer in Vorstand des Bundesverbandes gewählt.