Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Schlafmedizin

Erwachen
Übergang vom Schlaf in den Wachzustand; im Elektroenzephalogramm feststellbar durch die Veränderung der aufgezeichneten Wellen – es kommen vermehrt Alpha- und Beta-Wellen vor.

Eine ganze Reihe von Menschen erwacht nachts häufiger zu ähnlichen Zeiten, zunächst oft ausgelöst durch einen immer wiederkehrenden Außenreiz, z.B. das Schreien des eigenen Babys. Dieses Erwachen kann sich nach einiger Zeit verselbständigen und selbst dann weiter auftreten, wenn der Außenreiz nicht länger existiert. Ist es für die Betroffenen nicht belastend, weil sie gleich wieder einschlafen, stellt diese Durchschlafstörung keinen Grund zur Behandlung dar. Können die Betroffenen jedoch nicht gleich wieder einschlafen, liegen womöglich geraume Zeit wach und empfinden die Situation als sehr belastend, weil sie morgens nicht mehr ausgeruht sind, kann eine medizinische Therapie sinnvoll sein.
See also:
Alpha-Wellen
Beta-Wellen
« Erstickungsgefühle     Erythroprosopalgie »