Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Schlafmedizin

Hausstaubmilbe
Winziges Spinnentier, das sich von abgestorbenen Hautschuppen des Menschen ernährt und bevorzugt in Betten und Teppichen lebt. Der Kot der Hausstaubmilbe ist mittlerweile nach Pollen zweithäufigster Auslöser von allergischen Reaktionen beim Menschen (z.B. von Heuschnupfen und Hautirritationen). Die meisten Hausstaubmilben in einem Haushalt finden sich in den Kopfkissen des Bettes.

Selbst bei peinlichster Hygiene finden sich in Wohnungen und Betten Hausstaubmilben. Um die Belastung mit dem Kot so gering wie möglich zu halten, sollten Bettdecken und Kissen regelmäßig gewaschen werden, am besten bei 90 °C. Das Schlafzimmer sollte zudem ausreichend gelüftet werden, um möglichst viel Kot, der sich als feiner Staub absetzt, nach draußen zu transportieren. Der Fußboden im Schlafzimmer sollte feucht gewischt bzw. häufig gesaugt werden, Oberflächen, die feucht abgewischt werden können, sollten regelmäßig auf diese Weise gereinigt und vom Staub befreit werden.
 
« Hauptschlafperiode     Heavy snorer’s disease »