Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Schlafmedizin

Müdigkeit
Gefühl, welches das Schlafbedürfnis des Körpers anzeigt. Müdigkeit tritt z.B. infolge von Anstrengungen, nach einer gewissen Wachzeit oder aber auch von Schlafentzug bzw. Krankheiten ein. Dauerhafte Müdigkeit ist häufig ein Indiz für eine organische oder seelische Krankheit, z.B. für eine Depression. Müdigkeit kann zu einer verringerten Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, zu mangelnder Merkfähigkeit und Aufmerksamkeit sowie zu Reizbarkeit und Unausgeglichenheit führen.

Das beste Mittel, nichtorganischer Müdigkeit entgegenzuwirken, ist selbstverständlich eine ausreichende Menge Schlaf; die meisten Erwachsenen brauchen durchschnittlich sieben bis acht Stunden pro Nacht, um sich morgens ausgeschlafen und erholt zu fühlen.
See also:
Depression
« Muskelzuckungen     Myokard »