Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Schlafmedizin

Alkohol
Auch Ethanol, Ethylalkohol, Äthanol oder Äthylalkohol. Leicht brennbare Flüssigkeit, die sowohl industriell hergestellt werden kann als auch bei der Gärung von Fruchtzucker bzw. Zucker allgemein auf natürliche Weise entsteht. Es handelt sich dabei um ein Rauschmittel, das auf Rezeptoren im zentralen Nervensystem Einfluss nimmt und auf diese Weise, abhängig von der Dosis und der seelischen Ausgangslage, u.a. euphorisierend, beruhigend, betäubend oder enthemmend wirken kann. Zudem setzt Alkohol die Reaktionsfähigkeit sowie die geistige Leistungsfähigkeit herab. Im Übermaß oder über einen längeren Zeitraum regelmäßig in größeren Mengen genossen ist Alkohol schädlich für den menschlichen Organismus und kann tödlich wirken. Zudem begünstigt regelmäßiger Alkoholkonsum die Entstehung einer Abhängigkeit. Auch auf den Schlaf nimmt der Genuss von Alkohol Einfluss. Ab einer gewissen Menge macht er müde, weshalb er von manchen auch als Mittel zum Einschlafen genutzt wird. Leider beeinträchtigt Alkohol aber auch die Fähigkeit durchzuschlafen. Der Schlaf ist flacher und man wacht häufiger auf. Insgesamt ist der Schlaf nach dem Konsum von Alkohol unruhiger und weniger erholsam, weshalb er auch nicht als Schlafmittel verwendet werden sollte.
See also:
Abhängigkeit
Rauschmittel
Rezeptoren
« Albtraum     Alpha-Aktivität »