Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Schlafmedizin

Abhängigkeit
Willentlich nicht problemlos ausschaltbares Bedürfnis zur Einnahme bestimmter Substanzen (z.B. Arzneiwirkstoffe, Drogen wie Alkohol, Nikotin, Marihuana oder Kokain). Diese Stoffe werden u.a. eingesetzt, um bestimmte psychische Zustände wie Entspannung oder ein Hochgefühl zu erreichen, sie werden aber auch – wie bei Schlafmitteln – als Hilfsmittel zum Erreichen eines Zieles (z.B. als Ein- oder Durchschlafhilfe) eingesetzt, das man meint, ohne ihre Hilfe nicht zu erzielen. Unterschieden wird zwischen körperlicher und psychischer Abhängigkeit, die jedoch auch oft miteinander einhergehen. Bei der körperlichen Abhängigkeit kommt es nach Absetzen der jeweiligen Substanz zu körperlich unangenehmen Entzugserscheinungen, weshalb es nicht einfach ist, sich aus einer Abhängigkeit zu befreien. Gemein ist den meisten Stoffen, die eine Abhängigkeit hervorrufen können, dass sie der Gesundheit auf Dauer schaden können.
See also:
Alkohol
Entzug
« Abendtyp     Absetzschema »