Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Schlafmedizin

Schnarchen
Geräusch, das im Schlaf durch Schwingungen des Zäpfchens und des weichen Gaumens hervorgerufen wird, wenn es sich um das „normale“, nicht krankhafte Schnarchen handelt. Beim obstruktiven Schnarchen, das häufig mit einer Schlafapnoe einhergeht, sind Verengungen im Nasen-Rachen-Raum die Ursache. Bei Kindern ruft häufig eine Vergrößerung der Rachenmandel Schnarchen hervor.

Bei Kindern sollte stets nach der Ursache des Schnarchens gesucht werden; bei Erwachsenen ist eine ärztliche Untersuchung im Allgemeinen dann nötig, wenn es zu Atemaussetzern während des Schlafs kommt und/oder der Partner sehr durch das Schnarchen im Schlaf gestört wird. Häufig ist Übergewicht oder der abendliche Konsum von Alkohol die Ursache für das Schnarchen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das nicht krankhafte Schnarchen abzustellen, z.B. durch Veränderung der Liegeposition (Erhöhung des Kopfes, Seit- oder Bauchlage), durch Gewichtsabnahme oder den Verzicht auf Alkohol vor dem Schlafen. Falls sich das Schnarchen nicht gibt, können getrennte Schlafzimmer für den Schnarcher und seinen Partner notwendig sein. In manchen Fällen kann auch ein chirurgischer Eingriff, z.B. eine UPPP, das Schnarchen beheben.
See also:
Alkohol
Schlafapnoe
UPPP
« Schläfrigkeit     Schwangerschaft »