Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite

Schlafmedizin

Cluster-Kopfschmerz
Cluster headache, Bing-Horton-Kopfschmerz, Histamin-Kopfschmerz, Erythroprosopalgie (Cluster; engl. Haufen); einseitige, starke Kopfschmerzen in dem Gebiet der Schläfe und des Auges, die in Abständen gehäuft (oft über mehrere Tage) auftreten.

Charakteristisch für den Cluster-Kopfschmerz ist zudem, dass er oft nachts, vor allem während des REM-Schlafs auftritt. Unter Umständen kann er die Betroffenen auch am Schlafen hindern. Tagsüber kommt es vor allem in Zeiten der Entspannung zu Kopfschmerzattacken.

Männer sind häufiger als Frauen vom Cluster-Kopfschmerz betroffen. Zu den Auslösern gehören u.a. Alkohol, aber auch das vom Körper produzierte Histamin, das u.a. bei Abwehrreaktionen des Organismus sowie bei allergischen Reaktionen hergestellt wird. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören die (nächtliche) Gabe von Sauerstoff sowie die Einnahme bestimmter Medikamente (Triptane). Mit verschiedenen Wirkstoffen kann versucht werden, dem Cluster-Kopfschmerz vorzubeugen.
See also:
Alkohol
REM-Schlaf
« Clearance     Coilembolisation »